Die Ergebnisse des 26. Detmolder-Residenzlaufes 2017 finden sie ca. zwei Stunden nach Veranstaltungsende unter Race-Result

Residenzlauf 2016

1.256 Sportler kamen am Samstag bei Detmolder Residenzlauf ins Ziel. Die 25igste Austragung zeigte die ungebrochenen Attraktivität des Laufs, der sich zu einer Marke im Laufsport in Ostwestfalen entwickelt hat.

Der Seriensieger, Elis Sansar und zwei schnelle Frauen sorgten für die sportlichen Highligths. Unter den Augen von zahlreichen Zuschauern lief Sansar in 31:42 Min. zu einem ungefährdeten Start-Zielsieg. Dies lässt für den geplanten Start beim Münstermarathon im September ebenfalls auf ein sehr gutes Ergebnis hoffen.

Patrick Boehme und Ulrich Christmann (Tri Speed Marienfeld) liefen in 34:23 Min und 34:32 Minuten ebenfalls gute Zeiten, konnten Sansar aber zu keinem Zeitpunkt gefährden.

Die für den TSVE Bielefeld startende Detmolderin Stephanie Fritzemeier siegte bei den Frauen trotz leichter Verletzung in 39:34 Minuten. Anika Bollhorst (LC92 Bad Salzuflen) wurde in persönlicher Bestzeit Zweite. Damit blieben zwei lippische Frauen unter der 40 Minuten Marke. Dritte wurde Larissa Antweiler (ATS Roadrunners Bremen) in 42:18 Min.. Die mehrfache Siegerin vergangener Residenzläufe, Bärbel Büschemann, musste sich mit guten 42:42 Minuten als Vierte der jüngeren Konkurrenz beugen, gewann ab er ihre Altersklasse souverän.

30 zur Zeit in Detmolder lebenden Geflüchtete starteten für die Detmolder Bürgerstiftung. Schnellster war Ainullah Nouri der in 39:11 Minuten Platz 11 erreichte. Er erhielt für seine Platzierung ein Trikot des TBV Lemgo und zwei Eintrittskarten für ein Bundesligaspiel.

Bei den Stadtwerke-Schülerläufen über 1,5 km siegte bei den Mädchen Greta Anders (Grundschulverband Freiligrathschule) vor, Antonia Schweigel (TV Angermund) und Vera Sophie Reuß (Bildungshaus Weerthschule). Bei den Jungen gewann Adrian-Joel Brinkmeier (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) vor David Pohl (Grundschule Hiddesen) und Lars Hildebrand (Schule am Leistrupper Wald). Über 2,5 km war bei den Jungen Rasmus Kampe (Gymnasium Leopoldinum) vor David Kästner (Grabbe Gymnasium) und Lennart Groth (Satdtgymnasium) der Schnellste.  Leonie Jesse (TV Lemgo) gewann bei den Mädchen vor Emma Caspari (Gymnasium Leopoldinum) und Maria Bürkland (Stadtgymnasium).

Den Friedrich-Brakemeier-Pokal für die Schule mit der größten Beteiligung gewann die Freiligrathschule. Sie kann den Pokal nach den Siegen in 2013, 2015 nun behalten. Altbürgermeister Friedrich Brakemeier der den Pokal einst stiftete, sagte zu, im nächsten Jahr für einen neuen Pokals zu sorgen.

Für einen Rekord sorgte die Mannschaft Personal Training/Cosmo Lounge in dem sie mit 184 Sportlerinnen und Sportlern an den Start gingen. Trainer Meinolf Krome sorgte vor dem 5 km Lauf mit Aufwärmgymnastik für die richtige Einstimmung. Auf dem Bruchberg feuerte er die Teilnehmer mit heißer Musik und flotten Sprüchen zu Höchstleistungen an.

Insgesamt war der Jubiläumslauf eine Werbung für den Laufsport, die einmal wieder gezeigt hat, das guter Wettkampfsport und Breitensport sich zu einem stimmungsvollen Event zusammenfügen lassen. Ein Dank geht an die Sponsoren vor allem die Stadtwerke Detmold, die die Teilnehmer an der Strecke mit gutem Detmolder Trinkwasser versorgten.

Ein weiterer Dank geht an die 65 Helfer des Vfl Hiddesen und des SV Diestelbruch-Mosebeck, die für einen sicheren und reibungslosen Ablauf sorgten.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sportverband Detmold e.V.

E-Mail